2019: Schenkelberg wird 800 Jahre alt

Liebe Schenkelberger Mitbürgerinnen und Mitbürger


Im Jahr 2019 feiert die Ortsgemeinde Schenkelberg sein 800 jähriges Bestehen. Diese Feier will gut geplant und vorbereitet werden. Aus diesem Grund trafen sich am 20.03.2017 der Gemeinderat mit vielen Mitgliedern aller Ortsvereine und bildete einen Festausschuss.

Zunächst einmal herzlichen Dank für die rege Beteiligung und das große Interesse an diesem Schenkelberger Jubiläum!

Es wurde beschlossen, dass das Fest vom Freitag, 30.08., bis Sonntag, 01.09.2019, stattfinden soll.

Folgende Vorbereitungsteams wurden gebildet:

Team Finanzen und Verträge / Lenkungsausschuss sowie Thekendienste

Ansprechperson: Werner Schmitz Tel.: 0160 90644090

Team Festschrift und Werbung

Ansprechperson: Jessica Strüder Tel.: 0157 53674079

Team Nostalgie und Chronik

Ansprechperson: Claudia Lippert Tel.: 01515 9100062

Team Freitag Abend

Ansprechperson: Dominik Schenkelberg Tel.: 0171 6529068

Team Außenaktivität Samstag Nachmittag und Sonntag

Ansprechperson: Dirk Schäfer Tel.: 0173 3228114

Team Samstag Abend Kommers

Ansprechperson: Guido Maßfeller Tel.: 01511 4058730

Team Deko

Ansprechperson: Katja Christ Tel.: 0170 6818436

Team Technik

Ansprechperson: Markus Tiefenthal Tel.: 0177 5287222

Team Einladungen und Kontakte zu Prominenz, Politik und Kirche

Ansprechperson: Carolin Bruns Tel.: 01712291649

Team Korbbinder „ Reffjen“

Ansprechperson: Siggi Quirmbach Tel.: 01577 1260981

Team Gottesdienst

Ansprechperson: Hildegard Gleim-Zimmer Tel.: 01520 8729975


Diese Teams freuen sich, wenn auch Sie mitmachen möchten. Wenden Sie sich bitte an den jeweiligen Ansprechpartner.

Besonders das Team Nostalgie und Chronik ist auf die Unterstützung der ganzen Gemeinde angewiesen. Wir brauchen Ihre Erinnerungsfotos und die Fotos Ihrer Eltern und Großeltern. Alte Anekdoten und Geschichten von Schenkelberg und Ihre Erinnerungen sind für eine Chronik wichtige Informationen. Selbstverständlich gehen wir pfleglich mit Ihren Fotos und Dokumenten um. Sie werden abfotografiert und Sie erhalten sie umgehend und unbeschadet zurück.

Das nächste Treffen des Festausschusses wird am 21.08.2017 im Hotel Stadt Berlin sein.

– Carolin Bruns, Ortsbürgermeisterin –

Landtagsabgeordneter sagt der Gemeinde seine Unterstützung zu 

Hendrik Hering: Schenkelberg braucht ein Haus für die Dorfgemeinschaft

Nachdem die letzte Gaststätte geschlossen wurde, steht die Ortsgemeinde vor dem Dilemma, dass sie für einige Vereine und für kulturelle und das dörfliche Leben bestimmende Veranstaltungen keinen Raum mehr hat. Daher hat sich die Gemeinde hilfesuchend an den heimischen Landtagsabgeordneten Hendrik Hering gewandt. „Schenkelberg ist eine der wenigen Gemeinden in der Region, die kein Dorfgemeinschaftshaus haben. Das Aus der Gaststätte „Hotel Stadt Berlin“ kann nicht durch einen anderen Versammlungsort kompensiert werden“, erläuterte Ortsbürgermeisterin Carolin Bruns die Situation. Man habe zwar die Räumlichkeiten der Gaststätte angemietet, um die Not zu lindern, aber in Schenkelberg ist sich Jeder sicher, dass das nur eine Notlösung für den Übergang ist. Man hoffe auf die Unterstützung von Hendrik Hering, bei der Gewinnung von Landesmitteln für den Bau eines Dorfgemeinschaftshauses. 


Daher hatte sich die Gemeinde auch besonders Mühe gegeben, dem Gast aus Hachenburg nachhaltig in Erinnerung zu bleiben. Nach dem Treffen am Friedhof, wo die Ortsbürgermeisterin dem Abgeordneten die geplante Örtlichkeit für den Neubau zeigte, begrüßte der Musikverein Schenkelberg Hendrik Hering vor dem Hotel Stadt Berlin unter anderem mit dem Westerwaldlied. „Jetzt bin ich seit 1996 in der Landespolitik, an eine solche Begrüßung in einem Ort kann ich mich nicht erinnern“, sagte der Abgeordnete sichtlich beeindruckt. 

Im voll besetzten Saal der eigentlich geschlossenen Gaststätte ging es im Anschluss um das geplante Projekt“. Die Bürgermeisterin hatte zur Einwohnerversammlung geladen und das Ingenieurbüro Team Thran Padberg gebeten, den derzeitigen Stand der Planungen zu erläutern und der Versammlung vorzustellen. In der anschließenden Diskussion ging es neben Fragen der Finanzierbarkeit und der Kosten auch um die Möglichkeiten, die dem Land Rheinland-Pfalz zur Verfügung stehen, Schenkelberg finanziell unter die Arme zu greifen. 

„Es wäre nicht redlich, Ihnen hier und heute zu versprechen, dass Schenkelberg schnell viel Geld aus Mainz bekommen wird“, sagte MdL Hering in der Diskussion, „aber ich rate der Gemeinde im Herbst einen Zuschuss aus dem Investitionsstock 2018 zu beantragen.“ Da er erkenne, dass das Projekt am Minimum ausgerichtet und ohne eine Spur von Luxus geplant werde und darüber hinaus auch die Notwendigkeit für die Gemeinde dringend geboten sei, sagte Hering zu, den Antrag der Gemeinde in Mainz zu unterstützen. Ob das schon für 2018 gelinge, vermochte der Abgeordnete allerdings derzeit noch nicht abzusehen. „Da setzen wir uns nach Antragstellung durch die Gemeinde im Herbst noch einmal zusammen“, versprach er abschließend.

– Carolin Bruns, Ortsbürgermeisterin –