Die Sternsinger von Schenkelberg

Bereits im Dezember letzten Jahres haben sich 22 Sternsinger aus Schenkelberg auf ihre Aussendung vorbereitet. Sie sahen gemeinsam in der Alten Schule den Film des weltweit größten Kinderhilfwerkes über das diesjährige Beispielland Kenia.

Am Samstag, den 7. Januar 2017 trafen sich die Sternsinger morgens um 9 Uhr zuerst in die Kirche um in der Aussendungsfeier von Diakon Bruns den Segen zu empfangen, den die Sternsinger zu den Häusern bringen sollten. Danach teilte Sandra Becker die Sternsinger in fünf Gruppen auf. Sie wurden mit Sammeldosen, Sternen und Gewändern ausgestattet und zogen singend zu den Häusern.

Das Wetter war bitterkalt und so waren die Sternsinger froh gegen 12 Uhr wieder zum Mittagessen in die Alte Schule gehen zu können. Im warmen Haus tauten die Hände und Füße wieder auf und bei Spaghetti mit frischer Tomatensauce und Gehacktem mit Parmesankäse, von Ellen Böckling mit Diakon Herbert Bruns zwischenzeitlich gekocht, wurden die Kräfte rasch wieder hergestellt. Zum Abschluss gab es noch leckeren Pudding!

Am nächsten Sonntag stellte Sandra Becker, die Sternsinger in der Messfeier vor und sie konnten ihr Lied und das Gedicht noch ein letztes Mal aufsagen. Ich glaube, dass uns allen diese Sternsingeraktion Spaß gemacht hat und besonders den Kindern auch Opfer abverlangt wurden. Diese wurden jedoch durch die Gewissheit, dass sie das höchste Sammelergebnis erzielt hatten, und die vielen Süßigkeiten, die ihnen geschenkt wurden, belohnt. Und so gingen die Kinder auch wieder froh heim. Wir hoffen, dass sie nächstes Jahr wiederkommen, denn die weltweite Not erfordert ständige Hilfe und mitmenschlichen Einsatz.

Wir danken allen Freiwilligen und Helfern, den Eltern, die ihre Kinder motivieren, die vielen Menschen, die ihre großzügigen Spenden gaben (Sie sorgten für das bisher beste Spendenergebnis) und natürlich den Kindern, die sich wunderbar und mit Fleiß und Opfermut für die Linderung der Not armer Kinder dieser Welt engagiert haben. Allen sei ganz herzlich gedankt!

Carolin Bruns, Ortsbürgermeisterin

 

Waldbegang

Vergangenen Samstag führte Herr Kuchinke Gemeinderatsmitglieder und interessierte Bürger durch unseren Gemeindewald. Bei strahlendem Sonnenschein war es eine Freude durch die verschneite Landschaft zu wandern. Herr Kuchinke bereicherte uns mit vielen Informationen über die gegenwärtige Situation, aber auch die Zukunft unserer heimischen Wälder. Ein besonderes Augenmerk erfordert auch bei uns der Klimawandel. Es ist eine große Verantwortung, heute zu entscheiden, welche Baumart in Zukunft bei uns bestehen und gedeihen kann. Nachhaltige Forstwirtschaft erfährt durch die Klimaerwärmung eine besondere Herausforderung.

 

 

Ein kleiner Beitrag zum Umwelt- und damit auch Klimaschutz sind die Windenergieanlagen auf dem Hartenfelser Kopf. So wünschten sich die Gemeinderatsmitglieder eine Besichtigung des Windrades auf der Gemarkung Schenkelberg. Es ist sehr beeindruckend, unter diesem Riesen zu stehen!

 

Herzlichen Dank sage ich im Namen aller Teilnehmer unserem Förster Kuchinke für diesen herrlichen Nachmittag. Er hat uns allen wieder den Blick für „unseren“ Wald geschärft und für eine umsichtige Waldbewirtschaftung sensibilisiert.

Carolin Bruns, Ortsbürgermeisterin